Blondes Kind kuschelt ihren weichen Teddy zu Hause

Der Weg zum inneren Kind

Man spricht vom Kind,
sollte aber das Kind im Erwachsenen meinen.
Im Erwachsenen steckt nämlich ein Kind,
ein ewiges Kind,
ein immer noch Werdendes,
nie Fertiges,
das beständiger Pflege,
Aufmerksamkeit und Erziehung bedürfte.
Das ist ein Teil der menschlichen Persönlichkeit,
der sich zur Ganzheit entwickeln möchte.
C. G. Jung


Was ist das “innere Kind”?

Das innere Kind symbolisiert die in uns gespeicherten Gefühle, Gedanken, Glaubenssätze und Erfahrungen
aus der eigenen Kindheit. Z
. B. Freude, Glück, Intuition, Leid, Traurigkeit, Schmerz, Angst oder Wut.

Das Kind bildet Glaubenssätze – negative Gedanken:
“Ich bin nichts wert.” oder ” Ich bin nicht gut genug.” oder “Ich muss es allen recht machen.”
“Nur wenn ich etwas leiste, bin ich liebenswert.”

Durch unsere Umwelt, die Erziehung, die Erlebnisse und der Vergangenheit verlieren wir unsere
kindliche Art, den Kontakt zum inneren Kind. 

Das Kind übernimmt schon früh von seinen Eltern und anderen wichtigen Bezugspersonen
Regeln, z. B. Verbote, Gebote, Vorschriften, Erwartungen, was Gut oder was Böse ist.

Es entsteht ein eine dicke Mauer zum inneren Kind, wir fühlen uns nicht mehr und funktionieren. Wir sind unglücklich und haben keinen Spaß am Leben. Unser Leben ist sehr schwer.

Das verletzte, übersehene, überforderte, zu kurz gekommene Kind mischt sich in die Sichtweise vom anderen Menschen. Wir geben der anderen Person die Schuld, bewerten und verurteilen.

 

Das Verhalten vom verletzten inneren Kind 

Das verletzte innere Kind zeigt sich im täglichen Leben. Z. B. Sucht nach Drogen, Alkohol, Sexualität, Medikamente, Computer oder Essen.
Das verletzte innere Kind zeigt sich in Innere Leere, Einsamkeit, Probleme, Sehnsüchte oder Angst.

Cute little boy being carried by his mother. Hand drawn cartoon doodle vector illustration.

 

Der heilsame Weg zum inneren Kind

Alles was unser inneres Kind benötigt ist Liebe und unsere Aufmerksamkeit.

Der heilsame Weg geschieht mitunter durch kuscheln, innere Gespräche führen, streicheln, wiegen, einfach da sein, zuhören und der Beruhigung des Kindes.
Durch Meditation, Phantasie reisen, Ruhepausen, Achtsamkeit oder liebevolles handeln.
Durch die gemeinsame und regelmäßige Zeit mit dem verletzten Kind.
Kuscheln, jeden Tag 5 min. am Morgen und am Abend sind ausreichend.
Jeder kleine Schritt zum inneren Kind ist ein Schritt zum wahren Glück, zur wahren Liebe,
zum eigenen Herzen und zum inneren Frieden.

Stärkung des inneren Kindes

Nehme ein Symbol für dein Inneres Kind in die Hände. Es kann ein Plüschtier, eine Puppe oder ein anderer
Gegenstand sein. Frage nach dem Namen deines Inneren Kindes.
Sei ganz offen für die Begegnung mit deinem Inneren Kind.
Nenne eine positive Eigenschaft von dir. Z .B. Ich bin mutig, Ich bin ehrlich oder Ich bin voller Vertrauen.
Sage leise diese Eigenschaft zum Inneren Kind. “Du bist mutig.” “Du bist ehrlich.”
Lass deine Aufmerksamkeit abwechselnd bei dir und dann beim Inneren Kind.
Spüre die Verbindung von dir zum Inneren Kind. Wie sie fester und tiefer wird.
Spüre wie sich eine goldene Brücke zwischen euch errichtet wird und ganz stabil ist.
Genieße diese gemeinsame Zeit.

Das glückliche innere Kind

Das zufriedene Kind in uns lässt unseren Alltag leichter, friedvoller und liebevoller leben.
Unser Leben ist voller Schwung, Erfolg, Zufriedenheit, Hoffnung, voller Vertrauen und Spaß.
Wir sind mit unserer Intuition und Lebenskraft verbunden.
Das innere Kind ist im Ursprung wie ein kleines Kind, glücklich, verspielt und neugierig.

Fragen an das innere Kind

Darf ich dich in den Arm nehmen?
Wie geht es dir?
Was möchte du gerne?
Was braucht du im Moment?
Darf ich mit dir spielen?
Magst du mit mir sprechen?
Wollen wir gemeinsam kuscheln?
Bist du glücklich und zufrieden?

 

Young mother playing with her little daughter on the nature, motherhood, tenderness, childhood, tenderness, lifestyle

Mein Weg zum inneren Kind

Früher fühlte mich wie eine graue Maus. Ganz klein und ungeliebt.
Ich war sehr viel einsam und allein.
Mein Weg zum Heilen des inneren Kindes hat im Jahr 2005 begonnen.
Mit verschiedenen Seminaren, tägliche Übungen und Meditationen.
Mein inneres Kind war bei dem ersten Treffen ganz klein und saß traurig in der Ecke.
Ich redete mit meinem inneren Kind und wir kamen uns langsam näher.
Ich nahm mein inneres Kind in den Arm und fühlte mit ihm.
Es durften sich alle Gefühle zeigen wie Trauer, Unzufriedenheit, Wut, Glück, Geborgenheit.
Ich nehme mein inneres Kind (ein kleines Bärchen als Symbol) jeden Morgen vor dem Aufstehen und jeden Abend vor dem Einschlafen für eine kurze Zeit ganz fest in den Arm. Ich fühle alle seine ganzen Gefühle und nehme es an wie es ist.
So gebe ich ihm dankend Zeit und Liebe. Mein Leben ist viel glücklicher, leichter, zufriedener und voller Liebe.

 

Gedicht über das Kind….Bärchen innere Kind

Die kleinen Augen, mit klaren Blick.
Sie lernen neues zu sehen und zu verstehen.
Man darf sie nie zu verbinden.

Die kleinen Hände, mit so kleinen Finger.

Sie lernen neues zu ertasten und begreifen.
Darauf darf man nie schlagen.

Die kleinen Füße, mit so kleinen Zehen.
Sie lernen Schritt für Schritt auf dieser Erde zu gehen.
Darauf darf man nie zertreten, weil der Halt verloren geht.

Die kleinen Ohren.
Sie lernen scharf zu hören und zu verstehen.
Man darf nie laut schreien, sonst werden sie taub.

Der schöne Mund, mit den roten Lippen.
Sie lernen zu lachen und zu sprechen.
Das darf man nie verbieten, weil sie verstummen.

Die kleine Seele ist so neugierig und offen.
Niemand darf ihr weh tun, weil sie so wunderbar und kostbar ist.
Sie darf nicht kaputt gehen.